ImpressionPad

Satteldruckmessung in der Bewegung unter dem Reiter

2 vorrätig (kann nachbestellt werden)

399,00

inkl. MwSt. und Versand

Das ImpressionPad

Eine Schweizer Studie hat gezeigt, dass rund zwei Drittel aller Sättel Mängel in der Passform aufweisen. Im Laufe des Lebens und auch abhängig von Krankheiten, Training und Fütterung verändert sich der Rücken des Pferdes. Möglicherweise rutscht der Sattel, das Pferd zeigt weniger Freude oder sogar Abwehrverhalten beim Satteln und Reiten und der Reiter ist unsicher, ob ein Sattler zurate gezogen werden sollte. Um diese Unsicherheiten zu vermeiden und jederzeit sicherstellen zu können, dass der Sattel dem Pferd perfekt passt, kann das ImpressionPad Sicherheit geben, indem es Mängel in der Druckverteilung auf dem Pferderücken unmittelbar und objektiv weiß auf rot zeigt. Mit dem mit thermosensitivem Gel gefüllten Pad ist es für Jeden und jederzeit möglich, eine Passformüberprüfung durchzuführen und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen. Zu unseren Kunden zählen dabei sowohl Sattler, Therapeuten, Trainer als auch Reitschulen und Pferdebesitzer.

Wie man es benutzt

Zunächst wird das ImpressionPad auf den Pferderücken gelegt, sodass die gesamte Sattelauflagefläche auf dem Pad Platz findet. Dabei darauf achten, dass das Pad glatt liegt und das Gel im Innern gleichmäßig verteilt ist.

Tipp! Das ImpressionPad lässt sich unter allen gängigen Sattelarten verwenden. Die Druckverteilung von Western-, Dressur-, Spring-, Baumlos-, Isländer- oder Barocksättel lässt sich auf diese Art überprüfen!

Wie gewohnt satteln und gurten, zwischen Sattel und ImpressionPad jedoch keine Schabracke, Korrekturpad, Lammfellpad oder ähnliches platzieren, um ein unverfälschtes Ergebnis zu erzielen.

Tipp! Soll jedoch in Zukunft ausschließlich mit einem Pad geritten werden, bietet sich ein anschließender weiterer Testritt zur Druckmessung an, um zu sehen, ob neben der eigentlichen Passform des Sattels auch die Kombination des Equipments dem Pferderücken guttut.

Schließlich wird während des Testritts wie gewohnt geritten, das Pferd sollte für ein optimales Ergebnis 20 bis 30 Minuten auf beiden Händen bewegt werden, dabei das Warmreiten nicht vergessen!

Tipp! Der sichtbare Abdruck des Druckbildes, das die Sattelauflagefläche auf dem ImpressionPad liefert, kann auch Aufschluss darüber geben, inwiefern die beiden Seiten des Pferdes unterschiedlich bemuskelt sind oder ob der Reiter schief im Sattel sitzt und so eine Seite vermehrt belastet. Deshalb sollte während des Rittes ganz besonders darauf geachtet werden, dass der Reiter gerade sitzt und sein Gewicht gleichmäßig verteilt. Dabei kann auch ein Helfer vom Boden aus Unterstützung leisten!

So kann es aussehen

Auf diesem Bild ist zu sehen, wie es positiv aussehen kann. Das Pad ist gleichmäig durchgedrückt und zeigt im gesamten Bereich der Sattelauflagefläche keine größeren Beulen oder Dellen.

So sollte es nicht aussehen. Das Pad ist deutlich durchgedrückt und zeigt eine deutliche Auffälligkeit hier sollte ein Experte hinzugezogen werden, sodass der Sattel neu angepasst werden kann.